Zum ersten mal seit Jahren ging man mit drei kompletten Reihen in ein Spiel. Als folge hatte man in den ersten 10 Minuten etwas Probleme in den Rhythmus zu kommen. Zumal man schon nach 15 Sekunden  das 1:0 durch die Blue Wings hinnehmen musste. Zur Mitte der ersten Hälfte bekam das Team den Gegner immer besser in den Griff und konnte bis zur Pause den Rückstand durch zwei toll herausgespielte Tore in eine 2:1 Führung verwandeln. Nach dem Wechsel hatte man das Spiel total im Griff, dank des hervorragend haltenden Gästegoalie sprang nur noch ein Treffer zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung heraus. Kurz vor Schluß kamen die Blue Wings noch zum Anschlußtreffer, der Sieg der Eisheiligen war aber nicht mehr in Gefahr.

Beim dritten Spiel der Saison musste man sich dem Team von Rational nach einer tollen ersten Hälfte, in der man noch mit 4:1 in Führung lag, leider geschlagen geben. Rational machte nach der Pause mächtig dampf und nutzte die Schläfrigkeit der ersten 10 Minuten nach dem Wechsel eiskalt aus und ging sogar in Führung. Die EHC ler fingen sich wieder und gingen durch einen Doppelschlag selbst wieder in Führung, doch am Ende ging wiedermal aufgrund des kleinen Kaders, es fehlten die beiden Neuen sowie zwei weitere Leistungsträger, die Luft aus und man musste sich nach weiteren Treffern von Rational geschlagen geben.

Nun konnte man Zeigen, ob das Trainingslager etwas gebracht hat? Zum ersten mal waren unsere Neuzugänge Marcel Dietrich und Markus Kiening mit von der Partie, somit war der Kader dann auch mit 14 Spielern gut besetzt.

Das Team zeigte von Anfang an eine konzentrierte Einstellung und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Somit waren die Tore nur eine Frage der Zeit. In regelmäßigen Abständen erzielte man die Treffer bis zum Endstand von 9:0. Die Neuzugänge waren die erhoffte Verstärkung und trugen sich auch gleich in die Scorerliste mit ein.

Vom 01.011. bis 04.11.2012 fuhr die Mannschaft nach zwei Jahren Pause wieder mal zu einem Trainingslager nach Tschechien. Als Ziel wurde Marienbad ausgewählt, wo man in einem 4 Sterne Wellnesshotel untergebracht war. Die Eishalle war nur 200m Luftlinie vom Hotel entfernt. Also  optimale Voraussetzungen für ein paar tolle Tage. Die Trainigsheiten waren intensiv und trotzdem kam der Spaß nicht zu kurz, vor allem nach den Trainings in der Kabine, schon lange nicht mehr soviel gelacht nach einer Eiszeit.

Als willkommene Abwechslung gestaltete sich die 2 1/2 stündliche Stadtführung und die damit verbundene Wasserprobe der Heilwasser. Über den Geschmack lässt sich bekanntlich Streiten.

Alles in allem ein gelungenes Wochenende.