Nach zwei sieglosen Spielen hat die endlich Mannschaft das umgesetzt, was ihr Coach vorgegeben hatte.

In einem mit hohem Tempo geführten Spiel haben die Eisheiligen am Ende etwas glücklich aber nicht unverdient den ersten Saisonsieg eingespielt.
Finning ging nach 15 Minuten in Überzahl mit 1:0 in Führung. Hagenheim erhöhte daraufhin das Tempo und kam zu guten Tormöglichkeiten. Sie scheiterten aber am besten Spieler auf dem Eis, Stefan Riegg im Tor der Eisheiligen.

Nach dem Wechsel verstärkte Finning noch mehr die Defensive und hatte bei den Kontern die besseren Chancen, vergaben diese aber leichtfertig. 5 Minuten vor dem Ende erzielte Finning nach einer starken Einzelleistung von Jürgen Hohenester unter mithilfe eines Hagenheimer Verteidigers das erlösende 2:0.

Der Sieg war das Ergebniss einer starken kämpferischen Leistung, das auf mehr hoffen läßt.

Auch im dritten Spiel konnte der EHC keinen Erfolg für sich verbuchen…

Schon beim Einspielen war zu sehen, dass beim EHC an diesem Abend nicht viel zusammenlaufen würde. Und so kam es, dass man trotz einer 1:0 Führung nicht in der Lage war, den Sack zu zu machen.

Ein ums andere Mal scheiterten die Stürmer am Goalie der Bombers. Nach dem Ausgleich zum 1:1 war das Spiel zerfahren und von Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Der EHC konnte zwar noch auf 2:1 Stellen, mit einem Konter erfolgte aber der Ausgleich zum 2:2.
Nur zwei Minuten später führte ein Wechselfehler zum 2:3 – symptomatisch für den Spielverlauf.

Die Moral war nun dahin und so konnten die Bombers noch ein weiteres Tor zum 2:4 erzielen.

Trotz drei kompletter Reihen konnte nicht gegen einen diesmal nicht gerade übermächtigen Gegner gewonnen werden.

In der ersten Viertelstunde war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Apfeldorfer etwas zielstrebiger im Angriff agierten. Nach einer Nachläßigkeit in der Finninger Hintermannschaft erzielte Apfeldorf im dritten Nachschuß die 1:0 Führung. Finning erhöhte nun den Druck und hatte mehrmals den Ausgleich auf dem Schläger, doch der überragende Torhüter von Apfeldorf schien unüberwindbar.

Nach dem Wechsel versuchten es die Finninger mit der Brechstange, jedoch ohne Erfolg.
Stattdessen erzielte Apfeldorf mit einem Konter das 2:0. Nach dem 2:1 Anschlußtreffer keimte nochmals etwas Hoffnung auf, doch nach einem Wechselfehler erzielte Apfeldorf 7 Minuten vor Schluß den 3:1 Endstand.

Im ersten Spiel der Saison 2005/2006 galt es eine Standortbestimmung zu bekommen.

Das man ausgerechnet gegen den Titelaspiranten antreten musste, war deshalb gar nicht so schlecht.
Leider konnte nicht in Bestbesetzung aufgelaufen werden. Es fehlten Jürgen
Hohenester und Christian Kern.

In den ersten 20 Minuten waren die Amigos zwar Feldüberlegen, scheiterten aber immer wieder an der Abwehr oder am bestens aufgelegten Torhüter Stefan Riegg.
Mitten in eine Drangperiode der Gastgeber erzielte Walter Hafenmair durch einen Konter überraschend die 1:0 Führung für die Eisheiligen.
Dies schien die Amigos so zu verärgern, dass sie die Reihen umstellten, das Tempo nochmals erhöhten und innerhalb 10 Minuten durch ihre Paradereihe mit 3:1 in Führung gingen.
Nach der Pause war das Spiel etwas ausgeglichener und der Anschlusstreffer lag in der Luft. Eine unnötige Strafzeit begünstigte den Treffer zum 4:1. Durch einen kapitalen Abwehrfehler musste auch noch der Treffer zum 5:1 hingenommen werden.
Finning gab aber nie auf und kam verdient zum 5:2 Anschlußtreffer durch Thomas Hohenester. Das 6:2 kurz vor dem Ende sollte aber die kämpferisch gute Leistung der neu formierten Mannschaft nicht schmälern.